Rechtzeitig vor der Winter Tour 2018 veröffentlichen Farewell Dear Ghost ihr Video zu „Prince of Saigon“. Der Song wurde 2017 auf dem Album „Neon Nature“ veröffentlicht.

Schon die Ambivalenz des Titels zeugt von Gegensätzen, von Scheinrealitäten und dem Echten im Leben auf der anderen Seite des Spektrums. Sänger und Texter Philipp Szalay beschreibt auf einer emotionalen Metaebene des Außenstehenden das geradezu absurd Erscheinende an seiner Generation: Die künstliche Überhöhung des Ichs, übersteigertes Selbstbewusstsein bis zur Manie unter dem Deckmantel der perfekten Präsentation – das ist Szalays Neon. Er zoomt tief in diese Welt hinein und stellt die Frage: Wo ist das Loslassen geblieben? Muss ich wirklich der König von Wasauchimmer sein, um mein Dasein zu rechtfertigen?

Gekrönt wurde die Veröffentlichung des Albums durch den Gewinn des radio fm4 Amadeus Awards 2018 und einen Live-Auftritt bei der Verleihung im April 2018.

// WINTER TOUR 2018 //

22.11. Prague (CZ), Chapeau Rouge
23.11. Chemnitz (DE), Atomino
25.11. Magdeburg (DE), Wohnzimmerkonzerte
26.11. Hamburg (DE), Häkken
27.11. Leipzig (DE), Ilses Erika
28.11. Nuremberg (DE), Club Stereo
29.11. Regensburg (DE), Heimat
01.02. Munich (DE), Cord Club
02.02. Passau (DE), Zeughaus

Garish: "Rosen und Applaus - Record Store Edition"

Art.-Nr. INK100RSD
€25,00
lieferbar
1
Artikelbeschreibung

Zum Record Store Day 2019 erscheint eine Neuauflage der "Uzlop Bänder", die die Band analog und live im Studio von Thomas 'Kantine' Pronai in der Cselley Mühle in Oslip vor und mit Publikum aufgenommen hat.

RECORD STORE DAY EDITION
(Rosa Vinyl/140g)

### LIEFERBAR AB 13.04.2019 ###

Und das ist auf "Rosen und Applaus" zu hören:

~ A ~
Ganz Paris
Bring mich auf Ideen
Auf den Dächern
Später ist egal
Spuk
Unglück trägt den selben Namen

~ B ~
Silber
Zweiunddreißig Grad
Wenn dir das meine Liebe nicht beweist
Die Wahrheit ist, davon krieg ich den Mund nicht voll
Matador
Junge Römer


Nach mehr als zwei Jahrzehnten Musik wird im Rückblick klar, was diese Zeit und die dabei entstandenen sieben Alben heraufbeschwört haben. Jahr für Jahr haben wir die Bühne mehr für uns entdeckt, uns die Bretter zu eigen gemacht. Oft sind wir dabei mit der Frage, dem Wunsch konfrontiert worden, diese Momente auch auf einer Aufnahme festzuhalten.

Im Juni 2018 gingen wir zurück an jenen Ort, der Schauplatz für die Entstehung zahlreicher Aufnahmen war – und haben euch, das Publikum mit an Bord geholt. Es war ein seltenes Vergnügen in den laufenden Probearbeiten alte Stücke neu zu denken, zu spielen und so ist davon ausgehend ein Programm aus Werkschau, Variationen und Lieblingsstücken entstanden, das wir gemeinsam mit Publikum nun tatsächlich zu einer solchen Aufnahme verdichtet haben: "Rosen und Applaus".


Auf den Merkzettel

Links