Die Salzburger Band Please Madame fackelt mit ihrem neuen Song “Shadows”, der am 26.03.2021 bei Kleio Records erscheint, ein weiteres Indie-Feuerwerk ab. Mit großen Schritten geht es für die vier Mittzwanziger auf ihr drittes Studioalbum zu, das im Herbst erscheinen wird.

Will it always be the same?

“Das Schlechte zurücklassen” möchten Please Madame mit “Shadows” und legen dementsprechend und wie gewohnt einen von Grund auf positiven Indie-Sound an den Tag. Im Kern stellt die Band jedoch ernste moralische Fragen. Der Song beleuchtet die Schattenseiten menschlichen Zusammenlebens und errichtet einen fiktiven Scheiterhaufen der modernen Gesellschaft, dessen Brennmaterial von Demagogie und Xenophobie durchtränkt ist.

And set them on fire

Please Madame stehen mit musikalischem Zunder und gefühlvollem Indie-Rock parat, um den riesigen Scheiterhaufen niederzubrennen. Bezeichnenderweise ziert ein roter Benzinkanister das Cover der neuen Single. Denn je größer das Feuer ist, desto länger auch der Schatten. “Let’s bury Shadows” singt dazu Frontmann Dominik Wendl und meint damit nicht etwa die Vergangenheit zu begraben oder Unrecht auf sich beruhen zu lassen, sondern vielmehr den Demagog*innen einen Riegel vorzuschieben.

And I know one day we gonna be alright

Neben den für die Band typischen Gitarrenflächen und -Melodien baut der Song auf satte Synthesizer und einem treibenden Drumbeat. Die Strophe baut gekonnt Tension auf und führt in einen Refrain, der mit eingängigen Vocallines und Chören in den Gehörgängen bleibt. Das kommt nicht von ungefähr, arbeiten die vier Salzburger um Wendl (Gitarre, Gesang), Niklas Mayr (Drums), Martin Pöheim (Bass) und Laurenz Strasser (Gitarre) zusammen mit ihrem Produzententeam bestehend aus Georg Gabler (u.a. Mother’s Cake, Krautschädl), Mario Fartacek (u.a. Mynth, Good Wilson) und Martin Scheer (u.a. Avec, Bilderbuch) gerade an ihrem dritten Studioalbum, das im Herbst 2021 erscheinen wird.