HipHop meets Pop, Indie joins Rap: Katrin, Mile und Marco überwinden und verbinden im Zusammenspiel nicht nur Genres – als Sharktank öffnen sie »auf dem deutschsprachigen Musikmarkt eine Nische, von der wir bisher nicht wussten, dass sie existiert« (DIFFUS); wo verspielte Feel-Good-Beats und leichtlebige Instrumentals auf Conscious-Rap und melodische Vocals treffen, hat das Wiener Trio seinen bunten, eigenständigen Sound gefunden – jump in & swim along!

 

Was eigentlich als Soloprojekt von  Mile begann, entwickelte sich im Sommer 2020 in wenigen Tagen zu einer echten Band: für seine ersten Aufnahmen war Mile zu Gast im Studio bei Marco Kleebauer – der dort zuvor u.a. an den Produktionen von Bilderbuch, Oehl und seiner Band Leyya entscheidend mitgewirkt hatte. Marco machte Mile mit der gerade einmal 20-jährigen Katrin (u.a. Live-Gitarristin der Band Oehl) bekannt, die ihr Talent sogleich nicht nur am Instrument, sondern seither auch mit Text und Gesang beeindruckend unter Beweis stellt.

 

Die drei Bandmitglieder treffen sich seitdem regelmäßig – das Ergebnis sind Songs, die intuitiv, fast schon on the spot, entstehen und mit ihren ehrlichen, persönlichen Texten stets Momentaufnahmen und Ausdruck aktueller Gefühlslagen sind. Dass Sharktank damit den Zeitgeist treffen, zeigt sich auch im Erfolg der Debüt-Single »Washed Up«, die sich mehrere Wochen auf Platz 1 der FM4-Charts hielt, die europäischen Radiowellen im Sturm eroberte (mittlerweile über 5.000 Einsätze) und auch bereits über 500.000 Streams auf Spotify verzeichnet. Mit ihrer 4 Songs umfassenden EP »Bad Energy« (VÖ: 27.11.20), die auch limitiert auf weißem Vinyl erscheint und um Live-Versionen der Tracks erweitert wurde, ließen uns Sharktank tiefer in ihre vielseitige Soundwelt eintauchen. »For Myself« (VÖ: 12.2.21) schlägt nun die Brücke zum kommenden Debütalbum der hyperproduktiven Band und vereint einmal mehr das Beste aus beiden Welten.