Seit der Veröffentlichung ihres Debüts ‚Like Crazy Doves’ sind Catastrophe & Cure eine Fixgröße der heimischen Indie-Szene. Nach Touren durch Österreich und Deutschland und dem Gewinn eines FM4 Awards für ihr Debütalbum, hat die Band mit ihrem zweiten Album ‚Undeniable/Irresistible’ neue Wege eingeschlagen, ihren Indie-Sound für elektronische Einflüsse geöffnet und eine Mischung aus rhythmischen Raffinessen und verträumten Gitarren- und Synthlandschaften präsentiert.

Die erste Single „Blank Spots“ der kommenden gleichnamigen 10 Inch (VÖ: 07.04.2017 via Ink Music) setzt diesen Weg gekonnt fort, beschreitet aber gleichsam neue Wege. In bester DIY Manier wurde die Platte zur Gänze selbst produziert und lässt mit einem einzigartigen Sound aufhorchen: Minimalistische Arrangements treffen auf kaputt klingende Synthesizer zwischen Harmonie und Melancholie.

Auf ‚Blank Spots’ haben Catastrophe & Cure sich frei gemacht, ja vielleicht sogar losgesagt von inneren Verpflichtungen und Konventionen. Dabei sind sechs Titel entstanden, die zwar an Bekanntem anknüpfen, letztendlich aber etwas ganz Neues schaffen – eine kompromisslose Momentaufnahme ohne dabei ihren unverkennbaren Charme einzubüßen.