Leyya-Hälfte, Bilderbuch– und Oehl-Producer; dazu die drei sommerlichen Dub-Mixes (für Bilderbuch, Mavi Phoenix und My Ugly Clementine) – das umtriebige Sound-Genie MARCO KLEEBAUER ist seit geraumer Zeit in aller Munde – oder besser: In aller Ohren.

Am 18. Oktober erscheint nun seine erste Solo-Langspielplatte “Magnolia”. Er hat dazu das Label Minor Changes ins Leben gerufen.

Marco widmet sich dabei konzeptionell dem Thema Träumen. Er selbst träumt meist ohne Ton – „mute“ – hört wenn, dann nur unheimliche Geräusche wie knarzende Türen. Dabei beschreibt er oft Szenarien, die aus einem David Lynch-Film stammen könnten. Er hält sich seine Träume in Erinnerung, indem er Musik dazu komponiert – sozusagen einen verbindenden Soundtrack dazu. Mit “15” erscheint nun ein beklemmendes und leicht verstörendes Video (Regie: Gabriel Hyden) dessen Ausführungen der Thematik gleichzeitig vertraut und unheimlich wirken.

Und “15” ist dabei alles andere als eine “Radiosingle”, sondern der erklärende erste Baustein auf dem Weg zum vollen Album. “Magnolia” entführt in ein instrumentales Traumlabyrinth voller ebenso experimenteller wie schräger Soundwelten. Am 17.10. wird das Gesamtwerk im Wiener fluc live vorgestellt, tags darauf erscheint es offiziell (Minor Changes/RoughTrade).

Marco Kleebauer: “Magnolia” 
(VÖ 18.10. | Minor Changes/RoughTrade | LP & digital) 

Marco Kleebauer Live:
17.10.2019 | Fluc | Tickets

Links