Mit der Veröffentlichung der ersten Single (“Divine Goldmine”) im Frühling 2019 hat Lou Asril für Staunen, Begeisterung und Furore gesorgt. Seine Auftritte – etwa bei der TV-Show zur Amadeus Awards-Verleihung – haben dieses Bild schnell hin zum Geheimtipp des Jahres verfestigt. Mit seiner zweiten Single beweist der erst 19jährige Soul-Sänger, dass er auch ein legeres „bli-bla-blu“ in einen Song packen und dennoch über tiefe emotionale Themen singen kann:  “Soothing Moving” dreht sich um Abschluss, Neustart und darum, neue Motivation zu finden – eingebettet in pulsierenden Beat und Stakkato-Reim. Es zeigt neben seiner souligen Seite auch den Drang hin zur Bewegung, zur Tanzfläche, zum Groove.

Short Bio:
Superlative dürfen nicht inflationär verwendet werden, aber wie soll man ohne solche das Soul/RnB-Wunderkind LOU ASRIL beschreiben? Noch Teenager, holt er mit der ersten Schallwelle seiner Stimme den Soul punktgenau aus jener Gegend zwischen schnell pumpendem Herz und schmetterlingbesetzten Bauch an die Oberfläche, die uns den Mund weit offen stehen lässt.  Mit 11 beginnt er eine klassische Klavierausbildung, mit 15 steht er zum ersten Mal mit eigenen Songs auf der Bühne und stellt eine Band zusammen. Mit 17 steht er auf Platz 1 bei den Joe Zawinul Awards und bereist die Studios von Los Angeles.

Links